Das übliche Hin und Her bei den Reifen ist immer erforderlich, wenn es Sommer, beziehungsweise Winter wird. Man sagt ja immer Von Oktober bis Ostern sollten Winterreifen aufgezogen werden. Nun fragt man sich aber, wer den Reifenwechseldurchführen sollte. Kann man das selbst erledigen oder sollte man lieber in die Werkstatt gehen. Natürlich kann man den Reifenwechsel selbst durchführen. Dabei kann man bares Geld sparen. Aber man sollte auch bedenken, dass dies bei modernen Autos eine echte Herausforderung sein kann.

Reifenwechsel zu Hause oder in der Werkstatt?

Aufgrund der vielen Sensoren kann es schwer werden, den Reifen zu wechseln und alles richtig einzustellen. Deshalb sollte man hierfür die bevorzugte Fachwerkstatt aufsuchen. Es ist zudem erheblich, dass man sich die Reifen vor dem Wechsel anschaut. Ohne geht auf keinen Fall. Aus diesem Grund ist es mehr als erheblich, dass man weiß, wie hoch das Profil mindestens noch sein sollte. Dann ist auch das Alter der Reifen ausschlaggebend. Reifen dürfen ein bestimmtes Alter nicht überschreiten. Dann sind sie nicht mehr fahrfähig und stellen sogar ein Risiko für Sie als Fahrzeugführer dar. Weiterhin sollten Sie wissen, wann die Reifen defekt sind. Auch dafür bietet sich die genaue Betrachtung an. Schauen Sie nach Rissen im Reifen. Sollten Sie Risse feststellen, dann ziehen Sie diese Reifen nicht mehr auf. 

Der Reifenwechsel zu Hause

Sind die Reifen in Ordnung können sie gewechselt werden. Sie sollten auf jeden Fall so ausgetauscht werden, wie sie bereits angebracht waren. Bei neuen Reifen müssen Sie diese in einer Fachwerkstatt fachgerecht auf die Felge aufziehen lassen. Dann ist es erforderlich, die Reifen auszuwuchten. Verzichten Sie darauf nicht, denn es könnte passieren, dass Ihr Fahrzeug im schlimmsten Fall aus der Spur gerät und das darf nicht passieren. Weiterhin ist es erheblich, dass Sie die Reifen korrekt befestigen. Sie benötigen hierfür einen Drehmomentschlüssel. Schauen Sie nach, mit wieviel Anzugsdrehmoment die Reifenschrauben fixiert werden müssen. Sollten Sie den Reifenwechsel abgeschlossen haben, dürfen Sie nicht vergessen, die Reifen nachzuziehen. Die Werkstatt empfiehlt, dies nach ca. 50 km zu erledigen. Dabei zeigt sich, ob die Schrauben noch einmal gelockert haben. Auch das Nachziehen der Reifen sollten Sie mit dem Drehmomentschlüssel erledigen. 

Reifenwechsel und die ausgetauschten Reifen

Der Reifenwechsel wurde vollzogen und alles ist fest nachgezogen. Nun schauen Sie sich die Reifen an, die Sie ausgetauscht haben. Ist hier alles in Ordnung und man kann die Reifen noch ein Jahr verwenden, dann entfernen Sie die Reifen von Steinen und reinigen sie. So sind sie direkt wieder einsatzbereit!